wichtige Seiten

Für das aktuelle Schuljahr bieten wir Schulplätze in der 6.,7., und der 11.Klasse an.

Schulaufnahme neue erste Klasse ...mehr

Informationen für Quereinsteiger ... mehr

Offene Stellen ...mehr

Praktikumsplätze für Studenten  ...mehr

Schulinterne und öffentliche Termine ... mehr

Datenschutzerklärung ...mehr

Schule aktuell

Herzlich Willkommen - unseren Jahresplan finden Sie => hier


Fr. 13.12. Adventskonzert der Mittelstufe 19 Uhr

Di. 17.12. Christgeburtsspiel aufgeführt von Lehrer*innen der Schule 20 Uhr


Facebookseite der Schule Facebookseite der Schule


 

 

Im Schuljahr 2008/2009 hatten die Klassenlehrer der Klassen 5, 6 und 7 sowie eine Reihe von Fachlehrern ein Reformprojekt für die Mittelstufe begonnen. Die Ziele waren im Wesentlichen, die Schüler darin zu fördern, eigenständig und selbstverantwortlich zu arbeiten. Auch die Kommunikation der Schüler, ihr gemeinsames Lernen und gegenseitiges Helfen sollte gefördert werden. Ferner wollten wir die Zusammenarbeit der Lehrer im Klassenteam stärken. Um diese Ziele zu erreichen, wurde eine Reihe von Maßnahmen und Methoden entwickelt und in der Praxis umgesetzt. Später, als die älteste der drei beteiligten Klassen in der Oberstufe angekommen war, wurden diese Maßnahmen und Methoden für die Oberstufe übernommen und weiterentwickelt. Das Projekt wurde laufend erforscht, die Forschungsergebnisse wurden dokumentiert und halbjährlich ausgewertet. Unsere Zwischenauswertungen ergaben überwiegend positive Ergebnisse. Und so freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass ab dem Schuljahr 2014/15 die folgenden Maßnahmen und Methoden für die Klassen 9 bis 11 dauerhaft in das Schulprofil übernommen worden sind:

 

Lernzeiten: In den Lernzeiten können die Schüler selbst bestimmen, welchen Lernstoff sie bearbeiten. Außerdem können sie frei zwischen Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit wählen. Seitens der betreuenden Lehrer wird so wenig wie möglich in den Arbeitsprozess der Schüler eingegriffen, um die Einübung selbstständigen und selbstverantwortlichen Arbeitens und Lernens zu fördern. Die Lernzeiten finden in Klassenhälften statt.
Wie in den vergangenen Jahren wird es künftig drei Lernzeiten pro Schüler und Woche geben, die grundsätzlich durch einen Lehrer begleitet werden, idealerweise durch einen Klassenbetreuer oder ein Mitglied des Klassenteams. Die Teilnahme an den Lernzeiten ist verpflichtend.

 

Schüler-Lehrer-Gespräche: Sie sollen wie bisher einmal jährlich von den Klassenbetreuern mit jedem Schüler persönlich durchgeführt werden. In den Gesprächen wird gemeinsam das Lernverhalten der Schüler reflektiert, ihre Ziele und Ergebnisse, ihre Einbindung in die Klasse, die Kommunikation mit den Mitschülern, ggfs. Probleme.

 

Elternsprechtage: Die Elternsprechtage finden seit zwei Jahren nicht nur in den am Projekt beteiligten Klassen, sondern in der gesamten Oberstufe statt. Sie sollen auch weiterhin einmal im Jahr angeboten werden.

 

Arbeiten der Lehrer im Team, Teamsitzungen der Lehrer: Um die pädagogische Arbeit der einzelnen Lehrer zu verzahnen und ihre Zusammenarbeit zu erleichtern und zu fördern, gibt es wie bisher pro Klasse einmal wöchentlich eine Teamsitzung, an der sich so viele Kollegen einer Klasse beteiligen wie möglich. Diese Teamsitzungen sind fest im Stundenplan verankert.

 

Methoden selbstverantwortlichen Lernens und die Individualisierung der Lernprozesse: So oft es sich im Unterricht anbietet, soll es dort Möglichkeiten zum individuellen Arbeiten der Schüler geben. Die bestehenden Fortbildungen der Lehrer bzw. Gespräche zum selbstverantwortlichen, individuellen Lernen sollen beibehalten und ausgebaut werden.

 

 

 

 Das Projekt „Selbstverantwortliches Lernen“

Unser Leitgedanke ist es, auf der Basis der Pädagogik Rudolf Steiners einen auf die Bedürfnisse der Oberstufenschüler zugeschnittenen Unterricht weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Schüler zum eigenständigen und selbstverantwortlichen Arbeiten und Lernen. Immer an ihr Alter und ihren Entwicklungsstand angepasst, wollen wir die Schüler dazu befähigen, selbstmotiviert an ihr Lernen heranzugehen und es zunehmend eigenständig in die Hand zu nehmen und zu steuern.

Ausgangspunkt unseres Projekts ist die große Heterogenität unserer Schüler. So wie ihre individuellen Leistungsmöglichkeiten sehr unterschiedlich sind, so klaffen auch ihre Interessen und Bedürfnisse weit auseinander. Hinzu kommen unterschiedliche Arten des Lernens und Verstehens. Deshalb liegt unser Grundmotiv in dem Bedürfnis nach einer Individualisierung des Unterrichts gemäß der Frage: Wo steht jeder Schüler, was braucht er?