wichtige Seiten

Für das aktuelle Schuljahr bieten wir Schulplätze in der 6.,7.,11., und der 12. Klasse an.

Informationen für Quereinsteiger ... mehr

Offene Stellen ...mehr

Praktikumsplätze für Studenten  ...mehr

Öffentliche Termine ... mehr

Schulinterne und öffentliche Termine ... mehr

Datenschutzerklärung ...mehr

Schule aktuell

WALDORF 100 in Hamburg:
LEARN TO CHANGE THE WORLD
13. September 2019

=> Hier geht es zu dem umfangreichen Programm


PIN FocusSchulnachrichten (.pdf)


newsletter Newsletter


Facebookseite der Schule Facebookseite der Schule


 

 

oder

 

Was kostet die Schule?

 

Der Staat finanziert mit…,

Etwa zwei Drittel der Kosten der Rudolf-Steiner-Schule Hamburg-Bergstedt trägt der Staat durch Zuschüsse. Dadurch kann vermieden werden, dass unsere und andere Waldorfschulen zu Privatschulen werden, die sich nur Wohlhabende leisten können.

…bezahlt aber nicht alles.

Ein Drittel aller Kosten muss über ein monatliches Schulgeld finanziert werden.

Die Höhe des Elternbeitrags wird vom Aufsichtsrat (gebildet aus Eltern) und dem Geschäftsführenden-Vorstand auf Grundlage des Haushaltsplans für jedes Kalenderjahr neu vorgeschlagen und nach weiterer Beratung von der Mitgliederversammlung des Vereins verabschiedet. Um den Stipendienfonds kümmern sich Eltern für Eltern!

1. Finanzierung der freien Schulen

Schulen in freier Trägerschaft sind Teil des staatlich gewollten föderativen Schulsystems in Deutschland. In Hamburg erfolgt die staatliche Unterstützung nach den Grundsätzen des „Gesetzes für Schulen in freier Trägerschaft" (SFTG). Die Höhe der Förderung liegt derzeit nur bei 72,% der Summe, die eine staatliche Schule an Kosten verursacht. Daher ist unsere Schule auf einen erheblichen Eigenbeitrag in Form von Eltembeiträgen angewiesen.

2. Das System der Beitragsordnung

Unsere Eltern-Beitragsordnung soll im Vergleich zu früheren Beitragsordnungen Transparenz in die von den Eltern geleisteten Beiträge bringen. Die Beitragsordnung besteht daher aus zwei wesentlichen Elementen:

der eigentlichen Beitragsordnung, die einen festgelegten, kostendeckenden Beitrag pro Familie vorsieht

    und

einem => Stipendienfonds, der Eltern unterstützt, die den regulären Beitrag aus finanziellen Gründen nicht zahlen können.

3. Das kostendeckende Schulgeld

Der gesamte von den Eltern aufzubringende Beitrag ist an den Bedarf im Haushaltsplan gekoppelt. Dieser Haushaltsplan wird den Eltern auf der Mitgliederversammlung vorgestellt und muss jeweils für das kommende Haushaltsjahr beschlossen werden.

Der so ermittelte Beitrag eines Haushaltsjahres wird zu 75 % als Familienbeitrag auf die Anzahl der Eltemhäuser verteilt. Zu 25 % wird der Beitrag als Schülerkomponente durch die Anzahl der Schüler geteilt und abhängig von der Anzahl der Schulkinder pro Familie auf den Grundbeitrag aufgeschlagen.

Der für 2006 von der Mitgliederversammlung beschlossene Familienbeitrag beträgt danach € 150,- im Monat. Die zusätzliche Schülerkomponente beträgt für 2006 im Monat € 32.- pro Schulkind, so dass Eltern mit einem Kind an unserer Schule einen Betrag von € 182.- zu leisten haben.

Das Schulgeld ist nach derzeitiger Steuergesetzgebung zu 30% als Sonderausgabe steuerlich absetzbar.

5. Die Spendenregelung

Alle Spenden in den Stipendienfonds werden bis zur Höhe von 20.450 EUR jährlich vom Finanzamt als abzugsfähige Spende anerkannt, unabhängig davon ob der „normale" Spendenhöchstbetrag von 5 % des Einkommens bereits ausgeschöpft wurde. Dies liegt an einer besonderen gesetzlichen Regelung, die für Spenden an Stiftungen gültig ist.

Als Gesamtbetrag aus Spende und Schulbeitrag wäre ein Wert von etwa 10 % des Nettoeinkommens wünschenswert.

 

stipendienfonds logo

Logo des Stipendienfonds

4. Der => Stipendienfonds

Natürlich sind nicht alle Eltern gleichermaßen wirtschaftlich in der Lage, den im Verhältnis zur bisherigen Beitragsordnung oft viel höheren Beitrag aufzubringen. Ein Schulbesuch der Rudolf-Steiner-Schule Bergstedt darf aber nicht aus finanziellen Gründen unmöglich werden. Deshalb müssen Eltern durch Förderung von einem unzumutbar hohen Schulbeitrag entlastet werden.

Aus diesem Grund beinhaltet die Beitragsordnung als zweites Element den Stipendienfonds. Aus diesem Fonds (Stiftung zur Förderung der Rudolf Steiner Schule in den Walddörfern) werden nach eindeutigen und fest vereinbarten Kriterien Förderstipendien vergeben.

Der Stipendienfonds ist ein elementarer und lebensnotwendiger Bestandteil der Beitragsordnung, um wirklich allen Kindern einen Besuch auf unserer Schule zu ermöglichen, unabhängig von der individuellen Einkommenssituation der Eltern.

Gespeist wird der Fonds aus Mitteln, die Eltern zusätzlich zu den festen Schulgeldbeiträgen zum Zwecke der Förderung anderer Kinder als Spende aufbringen.

Als besonderes Bonbon ist dieser freiwillige Beitrag in voller Höhe abzugsfähig und wird entsprechend bescheinigt (siehe auch 5.).

6. Förderstipendien

Ein Antrag auf ein Förderstipendium wird unter Beifügung eines geeigneten Einkommensnachweises über das Schulbüro an den Stipendienfonds gerichtet. Hier wird der Antrag entsprechend der mit dem Finanzamt abgestimmten Vergaberichtlinie geprüft und innerhalb eines Monats beschieden.

Die Förderung erfolgt einkommensabhängig. Ein zumnutbarer Eigenanteil von € 50,- beim ersten und € 25,- für jedes weitere Kind verbleibt grundsätzlich.

Antragsunterlagen mit entsprechenden Erläuterungen erhalten Sie auf Wunsch im Schulbüro.