Menü

 

Aktuelles

© LF

Als nach den Märzferien der reguläre Schulbetrieb mit Präsenzunterricht eingestellt wurde, hatten die Bäume noch kein Laub, dann kam die Zeit, wo der Frühling seine ganze Pracht entfaltete und nun fangen die Robinien auf dem Schulhof an zu blühen.

Die Schule ist wieder belebter als in den vergangenen Monaten, jede Schüler*in hatte wenigstens einen Tag Präsenzunterricht, die Flure waren wieder mehr bevölkert, Stimmengewirr war zu hören, es wurde gelacht, gesprochen, gespielt. Trotz Reduzierung des Präsenzunterrichtes ist eine Ahnung der Normalität zu spüren, obwohl wir noch sehr weit davon entfernt sind. Wie es nach den Sommerferien weitergehen wird, ist noch nicht absehbar.

Wie läuft der Schulalltag konkret ab, was wird gemacht, ist geplant?

  • Die Klassen werden alle in Drittelgruppen unterrichtet, die jeweils an unterschiedlichen Tagen in die Schule kommen. 
  • Die Klassen 1-7 und 9 haben jeweils 5- 6 Stunden Unterricht. Die Klasse 10 und 12 haben 12- 13 Stunden, in Klasse 11 werden die mündlichen "Mittlere Reifeprüfungen" durchgeführt und die 13. Klasse bereitet sich auf das mündliche Abitur (vom 17.-19.6.) vor.
  • Die 8. Klasse hat ihr "eingefrorenes" Klassenspiel "Das Caféhaus" wieder aufgenommen. Es wird zu einem Filmprojekt mit professioneller Unterstützung umgestaltet und findet auf diesem Weg einen Abschluss.
  • In der Notbetreuung werden bis zu 20 Kinder betreut: Um eine Planungssicherheit zu haben, ist es wichtig, dass die Kinder, die angemeldet wurden, genauso zuverlässig daran teilnehmen wie an einem normalen Schultag. Die Betreuung geht von 8- 13 Uhr in den Horträumen. Die Anmeldung ist verbindlich und es ist wichtig für die Betreuer*innen zu wissen, wer wann kommt, oder einen Arzttermin hat, oder irgendwie verhindert ist. (Infos bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) In der Notbetreuung wird viel gespielt, gebastelt, spazieren gegangen und in der Zeit zwischen 8:30 und 10 Uhr sehr konzentriert die Schularbeiten gemacht. Da die Gruppen altersgemischt sind, ist es wunderbar zu erleben, wie die älteren Schüler*innen den jüngeren helfen, etwas erklären, oder beraten.
  • Laut Behörde dürfen wir Abschlussveranstaltungen mit unbegrenzter Teilnehmerzahl unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln durchführen. Dies heißt für uns, dass wir am Samstag, den 20.6. alle Schulabgänger, die einen Schulabschluss gemacht haben (ESA, MSA, Fachhochschulreife, Abitur) feierlich verabschieden können. Welche und wie viele Gäste eingeladen werden und ob es noch eine interne Verabschiedung gibt wird noch beraten.
  • Zeugnisausgabe: Die Zeugnisse werden allen Schüler*innen am Mittwoch, 24.6. (an Johanni) = offiziell letzter Schultag persönlich ausgehändigt. Dieser Vormittag ist für alle schulpflichtig. Wie dieser letzte Schultag im Einzelnen gestaltet wird, wird noch im Kollegium beraten.
  • Vorblick auf das nächste Schuljahr: Die jetzt bestehende Arbeitsgruppe, die zur Organisation des "Wiedereinstiegs in den Schulbetrieb" gegründet wurde, beendet ihre Arbeit zum Schuljahresende. Sie möchte (und muss) jedoch noch zeitnah den Impuls geben, eine neue Arbeitsgruppe zu gründen, die sich während der Sommerferien mit verschiedenen möglichen Szenarien für das kommende Schuljahr auseinandersetzt. Diese Arbeit wird pädagogischen und organisatorischen Inhaltes sein.
  • über personelle Veränderungen  für das nächste Schuljahr informieren wir Sie in den nächsten Wochen.

Mit herzlichen Grüßen

Sophia Klipstein und Richardis Schultz - Schulleitung

 
Anschrift

Rudolf-Steiner-Schule Hamburg-Bergstedt
Bergstedter Chausee 207
22395 Hamburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Wir sind Mitglied im
bdfw logo